Prof. Dr. Irene Schneider

1. Vor­sit­zende

For­schungs­ge­biete

  • Isla­mi­sches Recht (Familien-, Straf– , öffent­li­ches Recht)
  • Staat und Gesell­schaft in zeit­ge­nös­si­schen mus­li­mi­schen Staa­ten: Marokko, Ägyp­ten, Paläs­tina, Iran, Afghanistan
  • Rechts­ge­schichte
  • Geschlech­ter­for­schung
  • Islam in Europa (beson­ders in Deutschland)
  • Rekon­struk­tion der for­ma­ti­ven Periode des Islams; metho­di­sche Pro­bleme der Quelleninterpretation
  • Arbeits­spra­chen: Ara­bisch, Persisch

Wis­sen­schaft­li­cher Werdegang

  • 2014 Ableh­nung des Rufes auf eine ordent­li­che Pro­fes­sur für Islam­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Exeter/UK
  • 2010–2013 Vor­sit­zende der Arbeits­ge­mein­schaft Geschlech­ter­for­schung an der Uni­ver­si­tät Göttingen
  • 2007 Ableh­nung des Rufes auf eine C 4-Professur  „Islamwissenschaften/Genderwissenschaft“ an der Uni­ver­si­tät Zürich
  • Seit 2003 Pro­fes­sur am Semi­nar für Arabistik/Islamwissenschaft der Uni­ver­si­tät Göttingen
  • 2001–2003 Koor­di­na­to­rin des SFB „Dif­fe­renz und Inte­gra­tion“ der Uni­ver­si­tä­ten Halle/Leipzig; Projektleiterin
  • 1999–2001 Sti­pen­dia­tin der DFG
  • 1998 Ver­tre­tung des Lehr­stuhls für Islam­wis­sen­schaft in Kiel
  • 1997–1998 Rese­arch Associate/State Uni­ver­sity of New York
  • 1996 Habi­li­ta­tion an der Uni­ver­si­tät zu Köln, Venia Legendi für
  • Islam­wis­sen­schaft. Titel der Habi­li­ta­ti­ons­schrift: „Kin­der­ver­kauf und Schuld­knecht­schaft. Unter­su­chun­gen zur frü­hen Phase des isla­mi­schen Rechts“
  • 1990–1997 Wis­sen­schaft­li­che Assis­ten­tin am Ori­en­ta­li­schen Semi­nar der Uni­ver­si­tät zu Köln
  • 1989 Pro­mo­tion an der Uni­ver­si­tät Tübin­gen. Titel der Arbeit: Das Bild des Rich­ters in der adab al-qāḍī-Literatur“
  • 1987–1989 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am Ori­en­ta­li­schen Semi­nar der Uni­ver­si­tät zu Köln
  • 1986–1987 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am Insti­tut für die Geschichte der arabisch-islamischen Wis­sen­schaf­ten in Frank­furt a.M.
  • 1983 Magis­ter an der Uni­ver­si­tät Tübin­gen. Titel der Magis­ter­ar­beit: „Beamte und Wür­den­trä­ger der Fāṭi­mi­den in Ifrīqiyā”
  • 1977–1983 Stu­dium der Islam­wis­sen­schaft, Geschichte und Sozio­lo­gie an den Uni­ver­si­tä­ten Frei­burg, Göt­tin­gen, Tübingen

Publi­ka­tio­nen

Mono­gra­phien:

  • Women in the Isla­mic World. From the Ear­liest Times to the Arab Spring. Prin­ce­ton 2014.
  • Der Islam und die Frauen. Mün­chen 2011.
  • The Peti­tio­ning Sys­tem in Iran: State, Society and Power Rela­ti­ons in the Late 14th/19th Cen­tury. Wies­ba­den 2006. Reihe “Iranica”.
  • Kin­der­ver­kauf und Schuld­knecht­schaft, Unter­su­chun­gen zur frü­hen Phase des isla­mi­schen Rechts. Stutt­gart 1999.#
  • Das Bild des Rich­ters in der adab al-qāḍī-Literatur. Frank­furt a.M. 1990.

Sam­mel­bände

  • Per­spec­tives et Dyna­mi­que du Déve­lop­pe­ment de la Société Civile, hrsg. v. F. Har­rak, I. Schnei­der und  Y. Abou El Farah. Rabat, Publi­ca­ti­ons de l’Institut des Etu­des Afri­cai­nes 2009.
  • Recht und Reli­gion, hrsg. v. Ch. Lan­gen­feld und I. Schnei­der. Göt­tin­gen 2008.
  • Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht V, hrsg. von Th. Han­stein und I. Schnei­der. Frank­furt a.M. 2006.
  • Isla­mi­sche Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten und isla­mi­scher Reli­gi­ons­un­ter­richt: Pro­bleme und Per­spek­ti­ven, hrsg. von Chr. Lan­gen­feld, V. Lipp und I. Schnei­der. Göt­tin­gen 2005.
  • Mili­tär und Staat­lich­keit, hrsg. von I. Schnei­der. Ori­ent­wis­sen­schaft­li­che Hefte 12.2003. Mit­tei­lun­gen des SFB “Dif­fe­renz und Inte­gra­tion” 5. Halle/Saale 2003.

Arti­kel

  • Wie geschlech­ter­ge­recht ist der Islam in Nie­der­sach­sen? Wie sich Kon­flikt­punkte und Per­spek­ti­ven zur Geschlech­ter­stel­lung in den Ver­trä­gen wider­spie­geln, hrsg. v. Björn Thüm­ler, Vechta-Langförden 2016 (im Druck).
  • Isla­mi­sche geschlech­ter­ge­rechte Theo­lo­gie in Deutsch­land; in: Mus­lima Theo­lo­gie, hrsg. v. Mouha­nad Khor­shide, Dina El Omari , Abing­don (erscheint 2017).
  • Recht und Geschlech­ter­ord­nung: Gesell­schaft­li­che Debat­ten um die ḫulʿ-Scheidung in Paläs­tina 2012–2014; in: Tho­ralf Han­stein, Irene Schnei­der (Hg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht XI, Frank­furt a.M. 2016 (im Druck).
  • Poly­gamy and Legis­la­tion in Con­tem­porary Iran: An Ana­ly­sis of the Public Legal Dis­course; in: Ira­nian Stu­dies 49.2016, S. 657–676.
  • Allies or Enemies? The Yamūt Turk­men and the Nas­cent Qājār State; in: Nomad Mili­tary Power in Iran and Adja­cent Areas in the Isla­mic Period, hrsg. v. K. Franz und W. Holz­warth, Wies­ba­den 2015, S.247–271.
  • Trans­la­tio­nal Turn and CEDAW: Cur­rent Gen­der Dis­cour­ses in the Isla­mic Repu­blic of Iran; in: Indo­ne­sian and Ger­man Views on the Isla­mic Legal Dis­course on Gen­der and Civil Rights, hrsg. v. F. Schulze und Noor­haidi Hasan. Wies­ba­den 2015, S. 133–165.
  • Der Ṭalāq auf Rei­sen: Kodi­fi­ka­tion, Geschlech­ter­gleich­heit und Isla­mi­scher Per­so­nal­sta­tut in der glo­ba­len post­ko­lo­nia­len Moderne. Prof. em. Dr. Omaia Elwan zum 80. Geburts­tag gewid­met; in: Reli­gi­ons­frei­heit und Gleich­be­rech­ti­gung, hrsg. v. J. Kokott und U. Mager. Hei­del­berg 2014, S. 133–159.
  • Frau­en­bil­der und Geschlech­ter­rol­len im isla­mi­schen Dis­kurs in Geschichte und Gegen­wart; in: Reli­gi­ons­frei­heit und Gleich­be­rech­ti­gung, hrsg. v. J. Kokott und U. Mager. Hei­del­berg 2014, S. 81–89.
  • Art. Fiqh, in: The Oxford Ency­clo­pa­edia of Islam and Poli­tics, ed. By Emad El-Din Shahin. Oxford, Oxford Uni­ver­sity Press 2014: http://www.oxfordislamicstudies.com.ezp-prod1.hul.harvard.edu/article/opr/t342/e0171
  • Isla­mi­sches Recht unter den Safa­wi­den und Kad­scha­ren (1500–1925); in: Hand­buch der Ira­nis­tik, hrsg. von L. Paul. Wies­ba­den 2013, S. 133–143. The Jurist as a Mujtahid — the Her­me­neuti­cal Con­cept of Abū l-Ḥasan ⁽Alī al-Māwardī (d. 449/1058); in: Law and Reli­gion in the Eas­tern Medi­ter­ra­nean, hrsg. von R. Kratz und A. Hage­dorn. Oxford Uni­ver­sity Press, Oxford 2013, S. 365–396.
  • The Con­cept of Honor and its Reflec­tion in the Ira­nian Penal Code; in: Jour­nal of Per­sia­nate Stu­dies 5.2012, S. 43–57.
  • Der direkte Draht zum Herr­scher? Nāṣir ad-Dīn Šāh und das Peti­ti­ons­we­sen; in: Dif­fe­renz und Dyna­mik im Islam, Fest­schrift für Heinz Halm zum 70. Geburts­tag, hrsg. von H. Bies­ter­feld und V. Klemm. Würz­burg 2012, S. 67–82.
  • Isla­mi­scher Femi­nis­mus, femi­nis­ti­sche Mus­li­min­nen? Dis­kurse um die Rol­len der Geschlech­ter und poli­ti­sche Akti­vi­tät von Frauen in der isla­mi­schen Welt anhand der Bei­spiele Ägyp­tens und Irans; in: Reli­gio­nen unter­wegs, 17/Nr. 4 2011, S. 4–10.
  • Gen­der and Gen­der Rela­ti­ons in Peti­ti­ons to Nāṣir al-Dīn Šāh (r. 1848–96); in: Ori­en­ta­lis­ti­sche Stu­dien zu Spra­che und Lite­ra­tur. Fest­gabe zum 65. Geburts­tag von Wer­ner Diem, hrsg. v. Ulrich Mar­zolph. Wies­ba­den 2011, S. 217–249.
  • Reli­gion im öffent­li­chen Raum. Die Deut­sche Islam Kon­fe­renz (DIK) als Aus­hand­lungs­ort isla­mi­scher Prä­senz?; in: Demo­kra­tie – Kul­tur – Moderne, hrsg. von L. Kle­ves­ath und H. Zapf. Mün­chen 2011, S. 161–186.
  • Ein­füh­rungs­ge­dan­ken zum Berufs­bild Imam; in: Ima­maus­bil­dung in Deutsch­land, hrsg. von B. Ucar. Osna­brück  2010, S. 321–322.
  • Schnei­der, Irene/Strunk, Kat­rin: Isla­mi­sche Erzie­hung an deut­schen Moscheen – eine Bestands­auf­nahme der For­schung; in: Recht der Jugend und des Bil­dungs­we­sens, 1.2010, S. 53–69.
  • Civil Society and Legis­la­tion: Deve­lop­ment of the Human Rights Situa­tion in Iran 2008; in: Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht VII, Islam und Men­schen­rechte, hrsg. von H. Ellie­sie.  Frank­furt a. M. 2010, S. 387–414.
  • Mohāǧe­rat, Ǧāmeʿe-ye madanī va masʾale-ye ǧen­sīyat dar Ǧomhūrī-ye Federāl-e Ālmān; in: Anǧoman-e Ǧāmeʿ-šenāsī-ye Īrān, matn-e kāmel-e soḫanrānī-ye gurūh-e moṭālaʿāt-e zanān, Ordībe­hešt 89/Mai 2010, S. 12–24.
  • Binyāt al-muǧtama⁽ al-madanī baina l-muhāǧirīn: taṭawwur wa-āfāq  -  ta⁾ammulāt ḥaula binyāt al-munaẓẓamāt lada al-muhāǧirīn al-munḥadirīn min ad-duwal al-islāmīya bi-l-ǧumhūrīya al-fīdarālīya al-almānīya; in: Per­spec­tives et Dyna­mi­que du Déve­lop­pe­ment de la Société Civile, hrsg. v. F. Har­rak, I. Schnei­der und  Y. Abou El Farah. Publi­ca­ti­ons de l’Institut des Etu­des Afri­cai­nes. Rabat, 2009, S. 3–26.
  • Die Stei­ni­gung auf dem Prüf­stand; in: Zenith 3/2009, S. 58–60.
  • Pri­son and Impri­son­ment: Isla­mic Law; in: The Oxford Inter­na­tio­nal Ency­clo­pa­edia of Legal History, hrsg. v. Stan­ley N. Katz. New York und Oxford: Oxford Uni­ver­sity Press, 2009, IV, S. 383–385.
  • Kon­ver­sa­tion mit dem Hei­li­gen Text: Ḥadīṯe­x­egese im zeit­ge­nös­si­schen Marokko; in: Hadith­stu­dien – Die Über­lie­fe­run­gen des Pro­phe­ten im Gespräch, hrsg. von R. Lohl­ker, Fest­schrift für Prof. Dr. Til­man Nagel. Ham­burg 2009, S. 183–220.
  • Isla­mi­sches Recht zwi­schen gött­li­cher Sat­zung und tem­po­ra­ler Ord­nung? Über­le­gun­gen zum Grenz­be­reich zwi­schen Recht und Reli­gion; in: Recht und Reli­gion, hrsg. von  Ch. Lan­gen­feld und I. Schnei­der. Göt­tin­gen 2008, S. 138–191.
  • ⁽Izz ad-Daula und die Hama­da­ner: Qāğāri­sche Lokal­po­li­tik im Spie­gel von Peti­tio­nen an Nāṣir ad-Dīn Šāh (reg. 1848–1896); in: Die Gren­zen der Welt. Ara­bica et Ira­nica ad hono­rem Heinz Gaube, hrsg. von L. Korn u.a. Wies­ba­den 2008, S. 223–241.
  • Qāḍī– und Qāḍī-Justiz im vor­mo­der­nen isla­mi­schen Recht; in: Posi­tion und Auf­ga­ben des Rich­ters nach west­li­chem und nach isla­mi­schem Recht, hrsg. v. H. Schol­ler und S. Tel­len­bach. Tübin­gen 2007, S. 56–86.
  • Fami­li­en­recht in Afgha­nis­tan: Rekon­struk­tion der Rechts­ord­nung und Per­spek­ti­ven für einen struk­tu­rel­len Wan­del; in: Geor­gia Augusta, „Kul­tu­ren im Kon­flikt“, 5.2007, S. 100–106.
  • Recent deve­lop­ments in Afghan Family Law: Rese­arch Aspects; in: Asien 104.2007, “Identity/Identities”, hrsg. von I. Bald­auf und C. Schet­ter, S. 106–118.
  • Free­dom and Sla­very in Early Isla­mic Time (1st/7th and 2nd/8th cen­tu­ries); in: al-Qantara. 28. 2007, S. 353–382.
  • Regis­tra­tion, Court Sys­tem and Pro­ce­dure in Afghan Family Law; in: Year­book of Isla­mic and Middle Eas­tern Law 12.2005/6, S. 209–234.
  • Kin­des­wohl im isla­mi­schen Recht; in: Recht der Jugend und des Bil­dungs­we­sens 2.2006, S. 181–196.
  • Ver­nunft oder Tra­di­tion? Abū l-Ḥasan al-Māwardīs (st. 499/1058) Her­me­neu­tik des Korans im Spie­gel sei­ner Zeit. Heinz Grotz­feld zum 70. Geburts­tag gewid­met; in: ZDMG156.2006, S. 57–80.
  • Mus­lime in der Dia­spora — Pro­bleme der Posi­tio­nie­rung im säku­la­ren plu­ra­lis­ti­schen Staats­we­sen; in: Isla­mi­sche Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten und isla­mi­scher Reli­gi­ons­un­ter­richt: Pro­bleme und Per­spek­ti­ven, hrsg. v. Chr. Lan­gen­feld, V. Lipp, I. Schnei­der. Göt­tin­gen 2005, S. 61–72.
  • The Posi­tion of Women in the Isla­mic and Afghan Judi­ci­ary; in: The Shari’a in the Con­sti­tu­ti­ons of Afgha­nis­tan, Iran and Egypt — Imp­li­ca­ti­ons for Pri­vate Law, hrsg. v. N. Yas­sari, Max-Planck– Insti­tut. Tübin­gen 2005, S. 83–101.
  • Law: Arti­cu­la­tion of Isla­mic and Non-Islamic Sys­tems: Iran; in: Ency­clo­pe­dia of Women & Isla­mic Cul­tures, Vol. 2. Lei­den 2005, S. 392–393.
  • Reli­gious and State Juris­dic­tion in Naṣir al-Din Šāh’s Time; in: Reli­gion and Society in Qajar Iran, hrsg. v. R. Gleave. Abing­don, New York 2005, S. 84–110.
  • Plu­ra­lism: Legal and Ethno-Religious Plu­ra­lism; in: Ency­clo­pa­edia of Islam and the Mus­lim World, hrsg. v. R. C. Mar­tin. New York Bd. 2, 2004, S. 533–535.
  • Iftā⁾ in der Schia; in: Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung 13, Bei­träge zum isla­mi­schen Recht III, hrsg. v. H.-G. Ebert und Th. Han­stein. Frank­furt a.M. 2003, S. 73–99.
  • Allies or enemies? – the Mili­tary Rela­ti­ons bet­ween the Yumūt-Turkmen and the Nas­cent Qajar State in late 18th and early 19th Cen­tury Iran; in: Mili­tär und Staat­lich­keit, hrsg. v. I. Schnei­der,  Ori­ent­wis­sen­schaft­li­che Hefte 12.2003. Mit­tei­lun­gen des SFB „Dif­fe­renz und Inte­gra­tion“ 5. Halle/Saale 2003, S. 171–199
  • Muḥam­mad Bāqir Šaftī (1180–1260/1766–1844) und die Isfa­ha­ner Gerichts­bar­keit; in: Der Islam 79.2002, S. 240–273
  • Art. Ille­gi­ti­macy; in: Ency­clo­pa­edia of the Quran, hrsg. v. J. Dam­men McAu­liffe. Lei­den Bd. 2, 2002, S. 491–492.
  • Nar­ra­ti­vi­tät und Authen­ti­zi­tät: Die Geschichte vom wei­sen Pro­phe­ten, dem dreis­ten Dieb und dem kor­an­fes­ten Gläu­bi­ger; in: Der Islam 77. 2000, S. 84–115.
  • Der unglück­lichste König der Welt“ — Per­son und Poli­tik des Qāğā­ren­herr­schers Nāṣir ad-Din Šah (reg. 1848–1896) im Urteil sei­ner Toch­ter Tağ as-Salṭana; in: Sae­cu­lum 48.1997, S. 254–274.
  • Ḥadīth-Literature as a Source of Social History: the Ens­la­ve­ment of Women in Early Isla­mic Times; in: Pro­cee­dings of the XVII. Con­gres of the UEAI 1994 in St. Peters­burg. St. Peters­burg 1997, S. 247–255.
  • Gelehrte Frauen des 5./11. bis 7./13. Jh.s nach dem bio­gra­phi­schen Werk des Ḏahabī (st. 748/1347); in: Pro­cee­dings of the XVIII. Con­gress of the UEAI, held at the Katho­lieke Uni­ver­si­teit Leu­ven in Sep­tem­ber 3rd-9th, 1996. Leu­ven 1998, S. 107–121.
  • Art. Abū Ḥanīfa, Aḥmad Ğaw­dat Paša, Ebus­suud , Ğa⁽far aṣ-Ṣādiq, al-Ḥillī, al-Ḫomeinī, Ibn Ḥan­bal, Ibn Ḥazm, Ibn Taimīya, Mālik ibn Anas, aš-Šāfi⁽ī, as-Sanhūrī, aš-Šaukānī, aṭ-Ṭūṣī; in: Juris­ten. Ein bio­gra­phi­sches Lexi­kon von der Antike bis zum 20. Jahr­hun­dert, hrsg. v. M. Stoll­eis. Mün­chen 1995.
  • Impri­son­ment in Pre-classical and Clas­si­cal Isla­mic Law; in: Isla­mic Law and Society 2.1995, S. 157–173.
  • Aparna Rao und Irene Schnei­der: Zum Stel­len­wert von Indi­vi­duum und Gruppe im Islam; in: Reli­gion im Gespräch, hrsg. von R. Kirste, P. Schwar­zenau, U. Two­r­uschka. Bd. 3. Balve 1994, S. 200–216.
  • Die Merk­male der ide­al­ty­pi­schen qāḍī-Justiz — Kri­ti­sche Anmer­kun­gen zu Max Webers Kate­go­ri­sie­rung der isla­mi­schen Recht­spre­chung; in: Der Islam 70.1993, S. 145–159.
  • Art. sidjn; in: Ency­clo­pa­edia of Islam. 2. Aufl. Bd. 9, 1993, S. 547f.
  • Die Ter­mi­no­lo­gie der aḥkām al-ḫamsa und das Pro­blem ihrer Ent­ste­hung, dar­ge­stellt am Bei­spiel der šāfi⁽itischen adab al-qāḍī-Literatur; in: ZDMG, Suppl. VIII, XXIV. Deut­scher Ori­en­ta­lis­ten­tag vom 26. bis 30. Sep. 1988 in Köln, hrsg. von W. Diem und A. Fala­turi. Stutt­gart 1990, S. 214–223.