Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht

Reihe: Leip­zi­ger Bei­träge zur Orientforschung

Die Reihe Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung wid­met sich The­men und Pro­blem­fel­dern der isla­mi­schen Welt in Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart. Dabei wer­den unter­schied­li­che Dis­zi­pli­nen, Regio­nen und Metho­den erfasst. Das Spek­trum reicht von recht­li­chen, his­to­ri­schen, reli­giö­sen, kul­tu­rel­len, sprach­li­chen, poli­ti­schen und sozial-ökonomischen Fra­ge­stel­lun­gen bis hin zu ver­glei­chen­den „area stu­dies“. Inner­halb der Reihe erschei­nen die in Zusam­men­ar­beit mit der „Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht e.V.“ her­aus­ge­ge­be­nen Tagungs­bände. Die ein­zel­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen sol­len das inter­kul­tu­relle Ver­ständ­nis för­dern, neue For­schungs­an­sätze auf­zei­gen und Ergeb­nisse wis­sen­schaft­li­cher Unter­su­chun­gen präsentieren.

Irene Schnei­der und Tho­ralf Han­stein (Hrsg.), Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht XI

Der Band ent­hält die auf der Jah­res­ta­gung der «Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht» (GAIR) im Okto­ber 2015 an der Uni­ver­si­tät Göt­tin­gen gehal­te­nen Vor­träge. Thema der Tagung war «Gen­der­for­schung und Gen­der­fra­gen im isla­mi­schen Recht». Die Vor­träge wer­den ergänzt um zwei wei­tere, the­men­re­le­vante Fach­bei­träge. Die Auto­ren gehen in den Bei­trä­gen zum einen der Frage nach, wel­che Rolle und Bedeu­tung die Geschlech­ter­for­schung im Recht hat. Zum ande­ren wird anhand empi­ri­scher Bei­spiele die Geschlech­ter­stel­lung im deut­schen Recht und im isla­mi­schen Recht – in Deutsch­land und in der mus­li­mi­schen Welt – defi­niert und dis­ku­tiert. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt wer­den.

Aus dem Inhalt:

  • Frie­de­rike Wap­ler: Recht und Geschlecht: Grund­fra­gen der juris­ti­schen Geschlech­ter­for­schung
  • Chris­tine Lan­gen­feld: Geschlech­ter­rol­len in Ehe und Fami­lie im Wan­del der Zeit und des Rechts
  • Irene Schnei­der: Recht und Geschlech­ter­ord­nung: Gesell­schaft­li­che Debat­ten um die hui’-Scheidung in Paläs­tina 2012–2014
  • Mathias Rohe: Isla­mi­sches Fami­li­en­recht in Deutsch­land im Wandel
  • Jür­gen Riech: Per­so­nen­stand und Islam in Deutschland
  • Hans-Georg Ebert: Die „pri­vate“ isla­mi­sche Ehe­schlie­ßung, ihre Fol­gen und Herausforderungen
  • Marie-Claire Foblets: Gen­der, Islam and Family Law in Europe: The bro­ken pro­mi­ses of human rights

Hans-Georg Ebert (Hrsg.), Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht X. Zu Ehren von Hil­mar Krüger

  • Band 33 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Bruno Men­ho­fer und Dirk Otto. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2015.(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 180 S., gebun­den, ISBN 978–3–631–66133–8. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt wer­den.

Der 10. Band der Reihe „Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht“ ist dem Initia­tor und Ide­en­ge­ber der „Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht“, Pro­fes­sor Dr. Hil­mar Krü­ger, gewid­met. Er ent­hält Auf­sätze, die auf der Jah­res­ta­gung des Ver­eins am 17. und  18. Okto­ber 2014 in Leip­zig gehal­ten wur­den. Zum einen wer­den The­men, die sich mit der Rolle des Isla­mi­schen Rechts in den Rechts­ord­nun­gen der moder­nen ara­bi­schen Welt befas­sen, behan­delt. Zum ande­ren beschäf­ti­gen sich die Auto­ren die­ses Buches mit den spe­zi­fi­schen recht­li­chen Ver­hält­nis­sen, so in Ägyp­ten und in den ara­bi­schen Gol­f­län­dern. Der Band wen­det sich sowohl an Juris­ten, die sich mit der ara­bi­schen Welt prak­tisch oder theo­re­tisch befas­sen, als auch an Ori­en­ta­lis­ten und Islam­wis­sen­schaft­ler, die an recht­li­chen Ent­wick­lun­gen und mög­li­chen recht­li­chen Per­spek­ti­ven der ara­bi­schen Län­der inter­es­siert sind. Es wer­den dar­über hin­aus Fra­gen der recht­li­chen Bezie­hun­gen zwi­schen ara­bi­schen Län­dern und Europa erörtert.

Aus dem Inhalt:

  • Irene Schnei­der: Zum 75. Geburts­tag von Pro­fes­sor Dr. Hil­mar Krü­ger (geb. 19.07.1938)
  • Michael Boh­lan­der: Maqā­sid aš-šarī‛a und die Kon­ver­sa­tion zwi­schen isla­mi­schem und säku­la­rem Recht — Vom Aus­tausch von Mono­lo­gen zum kri­ti­schen Dialog
  • Achim-Rüdiger Bör­ner: Die Beach­tung des Korans im moder­nen Wirt­schafts­recht des ara­bi­schen Raums­Jo­chen Hundt: Nie­der­las­sungs­for­men im saudi-arabischen Inves­ti­ti­ons– und Gesell­schafts­recht unter beson­de­rer Berück­sich­ti­gung der Pro­ble­ma­tik des Haftungsdurchgriffs
  • Chris­toph Kei­mer: Recht­li­che Beson­der­hei­ten bei der Ent­sen­dung deut­scher Arbeit­neh­mer in die ara­bi­schen Golfstaaten
  • Kai Kreutz­ber­ger: Equi­ta­ble justice in a hybrid legal set­ting. The prin­ciple of good faith in Middle Eas­tern com­mer­cial Laws
  • Osman Sacar­ce­lik: Neuere Ent­wick­lun­gen im Recht der Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten in Qatar
  • Chris­tian Schultze: Pro­dukt­haf­tungs­recht in der ara­bi­schen Mut­ter­rechts­ord­nung Ägypten
  • Sou­heil Thabti: Die regu­la­to­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen isla­mi­scher Ban­ken in Bahrain

Rezen­sio­nen:

Aouni Shahoud Almousa, Zeit­schrift der für Recht und Islam / Jour­nal of Law and Islam, 8 (2016), S. 323–329, Link.

Bruno Menhofer/Dirk Otto (Hrsg.), Recht nach dem Ara­bi­schen Früh­ling. Bei­träge zum isla­mi­schen Recht IX

  • Band 32 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Bruno Men­ho­fer und Dirk Otto. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2014.(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 193 S., gebun­den , ISBN 978–3–631–64953–4. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt werden.

Der von der Gesell­schaft für ara­bi­sches und isla­mi­sches Recht her­aus­ge­ge­bene Band ent­hält die Vor­träge, die auf der Jah­res­ta­gung der Gesell­schaft 2012 in Hei­del­berg gehal­ten wur­den. Ergänzt wer­den diese durch eine Reihe von Vor­trä­gen, die eben­falls die Ver­än­de­run­gen der recht­li­chen Struk­tu­ren nach dem Ara­bi­schen Früh­ling in den betrof­fe­nen Län­dern und im gesam­ten Rechts­kreis isla­misch beein­fluss­ter Rechts­ord­nun­gen zum Gegen­stand haben. Die Bei­träge span­nen dabei einen Bogen von den isla­mi­schen Ein­flüs­sen auf die ägyp­ti­sche Ver­fas­sung über Chan­cen der Rechts­ent­wick­lung im Ara­bi­schen Früh­ling und Struk­tu­ren des Ver­eins– und Ver­si­che­rungs­rechts bis hin zu aktu­el­len Fra­gen der Schieds­ge­richts­bar­keit in Saudi-Arabien.

Aus dem Inhalt:

  • Kilian Bälz: Ara­bi­scher Früh­ling – Per­spek­ti­ven der Rechtsreform
  • Andreas Bör­ner: Taka­ful im posi­ti­ven Recht eini­ger ara­bi­scher Staaten
  • Imen Gallala-Arndet: Herr­scher und Rich­ter im ara­bi­schen Frühling
  • Ahmed S. El Kosheri/Hatem L. Gabr: The Supreme Con­sti­tu­tio­nal Court of the Arab Repu­blic of Egypt and the 25th of Janu­ary Revolution
  • Hil­mar Krü­ger: Neues über sau­di­ara­bi­sches inter­na­tio­na­les Ver­fah­rens­recht — Zur Aner­ken­nung und Voll­stre­ckung aus­län­di­scher Urteile durch den Board of Grievances
  • Ste­phan Mor­wei­ser: Inter­na­tio­nale Sank­tio­nen gegen den Iran aus straf­recht­li­cher Sicht
  • Kath­rin Nord­meier: Das Cairo Regio­nal Cen­ter for Inter­na­tio­nal Com­mer­cial Arbitration
  • Dirk Otto: Deutsch/indisch-moslemische Erb­fälle — Nach­lass­pla­nung und Abwicklung
  • Mathias Rohe: Ver­fas­sungs­recht­li­che Ent­wick­lun­gen in der ara­bi­schen Welt: Das Ver­hält­nis von Staat und Reli­gion am Bei­spiel Ägyp­tens und Tunesiens
  • She­rif El Saadani: Cor­po­rate Social Responsi­bi­lity in Egypt, Les­sons learned
  • Patrick Schnei­der: Die recht­li­che Zusam­men­ar­beit mit den Staa­ten Nord­afri­kas — Die Deut­sche Stif­tung für inter­na­tio­nale recht­li­che Zusam­men­ar­beit auf neuen Wegen
  • Menhal Sebai: Inves­ti­tio­nen in Tune­sien: Ambi­tio­nierte Ziele und attrak­tive Perspektiven.

Rezen­sion:

Kat­rin Sei­del, Zeit­schrift der für Recht und Islam / Jour­nal of Law and Islam, 8 (2016), S. 315–321 (Link).

Heckel, Mar­tin (Hrsg.) Rechts­trans­fer. Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht VIII

  • Band 29 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Mar­tin Heckel. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2011.(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 166 S., gebun­den , ISBN 978–3-631–61502-7. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt bestellt wer­den.

Das Buch ent­hält die Bei­träge der Jah­res­kon­fe­renz 2010 der Gesell­schaft für ara­bi­sches und isla­mi­sches Recht. Die Kon­fe­renz, die in Koope­ra­tion mit dem Centre for Area Stu­dies der Uni­ver­si­tät Leip­zig abge­hal­ten wurde, war dem Gene­ral­thema «Rechts­trans­fer» gewid­met. Inner­halb des The­mas befass­ten sich Refe­ren­ten und Kon­fe­renz­teil­neh­mer in ers­ter Linie mit dem Trans­fer staat­li­cher und nicht­staat­li­cher, ins­be­son­dere isla­mi­scher Rechts­nor­men. Zudem wurde der Trans­fer von Recht infolge der Wan­de­rung von Rich­tern, Rechts­an­wäl­ten und sons­ti­gen juris­ti­schen Akteu­ren von einer Juris­dik­tion in eine andere dis­ku­tiert. Räum­li­cher Bezugs­punkt des Rechts­trans­fers war zunächst die ara­bi­sche Welt selbst, aber auch der Rechts­trans­fer in diese und aus die­ser Welt kamen zur Spra­che. Ins­ge­samt wurde das Ent­ste­hen neuer Rechts­räume infolge des Rechts­trans­fers fest­ge­stellt. Die Rolle des Staa­tes ist dabei oft auf prak­ti­sche Durch­set­zung des Rechts im Wege der Voll­stre­ckung beschränkt.

Aus dem Inhalt:

  • Hil­mar Krü­ger: Zur Rezep­tion ägyp­ti­schen Zivil­rechts in der ara­bi­schen Welt
  • Hans-Georg Ebert: Rechts­trans­fer in der ara­bi­schen Welt am Bei­spiel des Familienrechts
  • Sil­via Tel­len­bach: Gesetze auf Wan­de­rung — zum Straf­recht in der mus­li­mi­schen Welt
  • Mar­tin Heckel: Inte­gra­tion isla­mi­scher Rechts­in­sti­tute im Inland? — das Bei­spiel Mudarabavertrag
  • Kilian Bälz: Rezep­tion durch Ver­trag — der Ein­fluss der inter­na­tio­na­len Ver­trags­pra­xis auf die Rechts­ent­wick­lun­gen in den Ara­bi­schen Golfstaaten
  • Ulf-Gregor Schulz: Neuere Ent­wick­lun­gen im Schieds­ver­fah­rens­recht der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emirate
  • Sabine Gra­pen­tin: Dicho­to­mie zweier Rechts­ord­nun­gen: Das Dubai Inter­na­tio­nal Finan­cial Centre
  • Achim-Rüdiger Bör­ner: Inter­na­tio­nale Pro­jekte als Motor der Rechts­ent­wick­lung in Ägypten

Ellie­sie, Hatem (Hrsg./ed.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht VII. Islam und Men­schen­rechte / Islam and Human Rights

  • Band 26 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Hatem Ellie­sie. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2010 (Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 579 S., gebun­den , ISBN 978–3-631–57848-3. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt bestellt wer­den.

Die­ser von der Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht (GAIR) ver­öf­fent­lichte und von Hatem Ellie­sie her­aus­ge­ge­bene drei­spra­chige Band basiert auf einer in Koope­ra­tion mit dem Deut­schen Insti­tut für Men­schen­rechte 2007 in Ber­lin ver­an­stal­te­ten Tagung anläss­lich des 10-jährigen Jubi­lä­ums der GAIR. The­ma­tisch wid­met sich der Band dem Thema «Islam und Men­schen­rechte», wozu Wis­sen­schaft­ler und Prak­ti­ker aus den unter­schied­lichs­ten Fach­ge­bie­ten und Län­dern beige­tra­gen haben.

This tri­lin­gual volume, publis­hed by the Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht (GAIR), and edi­ted by Hatem Ellie­sie, is based on a con­fe­rence, on the occa­sion of its 10th Annual Anni­versary 2007 in Ber­lin, car­ried out in coope­ra­tion with the Ger­man Insti­tute for Human Rights. The publi­ca­tion addres­ses the issue of «Islam and Human Rights», to which aca­de­mics and prac­tio­ners of various areas of exper­tise and coun­tries have contributed.

Aus dem Inhalt/Contents:

  • Hatem Ellie­sie: Vor­wort des Her­aus­ge­bers — Hatem Ellie­sie: Editor’s For­e­word
  • Mathias Rohe: Die Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht: 10 Jahre in der Retro­spek­tive — Mathias Rohe: The Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht: 10 Years in the Retrospective
  • Abdul­lahi Ahmed An-Na’im: Islam and Human Rights: Intro­duc­tory Remarks and Reflections
  • Muham­mad Kalisch: Islam und Men­schen­rechte: Betrach­tun­gen zum Ver­hält­nis von Reli­gion und Recht
  • Assem Hefny: Her­me­neu­tik, Koran­in­ter­pre­ta­tion und Menschenrechte
  • Hei­ner Bie­le­feldt: «West­li­che» ver­sus «isla­mi­sche» Menschenrechtskonzeptionen?
  • Mashood Bade­rin: Islam and Human Rights in the Con­sti­tu­ti­ons of Afri­can Sta­tes: Agenda for Good Governance
  • Isa Hayatu Chiroma/Hatem Ellie­sie: Islam, Isla­mic Law and Human Rights in the Nige­rian Context
  • Chris Maina Peter: Mufti Act of Zan­zibar and the Fun­da­men­tal Rights and Free­doms of Mos­lems on the Isles
  • Hatem Ellie­sie: Sudan under the Cons­traints of (Inter­na­tio­nal) Human Rights Law and Huma­ni­ta­rian Law: The Case of Darfur
  • Ann Eliza­beth Mayer: Remarks on Human Rights and Islam in the Middle East
  • Anna Würth/Claudia Engel­mann: Govern­men­tal Human Rights Struc­tures and Natio­nal Human Rights Insti­tu­ti­ons in the Middle East
  • Naseef Naeem: Zwi­schen Ein­schrän­kung und neuen Ent­wick­lun­gen: Das Grund­recht auf hete­ro­se­xu­elle Selbst­be­stim­mung in den Ver­fas­sungs­sys­te­men ara­bi­scher Staaten
  • Bahey eldin Has­san: The Human Rights Dilemma in Egypt: Poli­ti­cal Will or Islam?
  • Tim Lind­sey: Human Rights and Islam in South East Asia: The Case of Indonesia
  • Til­mann Röder: Human Rights Stan­dards in Afghan Court­rooms: The Theory and Rea­lity of the Right to a Fair Trial
  • Aye­sha Shahid/Javaid Reh­man: Sharia and Imple­men­ta­tion of Human Rights Norms of Equa­lity and Non Dis­cri­mi­na­tion in the Family: A Case Study of Family Law in Pakistan
  • Irene Schnei­der: Civil Society and Legis­la­tion: Deve­lop­ments of the Human Rights Situa­tion in Iran in 2008
  • Hanna Beate Schöpp-Schilling: Der Frau­en­rechts­aus­schuss der Ver­ein­ten Natio­nen in der Inter­ak­tion mit isla­misch gepräg­ten Staaten
  • Theo­dor Rath­ge­ber: Die Orga­ni­sa­tion Isla­mi­scher Kon­fe­renz im UN-Menschenrechtsrat: Men­schen­rechte als Instru­ment staat­li­cher Politik
  • Peter Scholz: Ordre Public, Men­schen­rechte und Scharia
  • Imen Gal­lala: Reli­gi­ons­frei­heit und isla­misch gepräg­tes Erbrecht: gesetz­li­che Rege­lun­gen und Recht­spre­chungs­aus­le­gung im heu­ti­gen Ägyp­ten und Tunesien

Bespre­chungs­ar­ti­kel:

Osman Sacar­ce­lik / Ste­phan Kokew, Islam und Men­schen­rechte im aktu­el­len Dis­kurs, Die Welt des Islam 51 (2011), S. 235–247 (Link).

Rezen­sio­nen:

Chris­tine Schirr­ma­cher: Zeit­schrift der Deut­schen Mor­gen­län­di­schen Gesell­schaft, 163 (2013), Heft 2, S. 550–554.
Irm­gard Mar­boe: Aus­trian Review of Inter­na­tio­nal Euro­pean Law, 15 (2013), S. 530–533.
Amira Latif: Ver­fas­sung und Recht in Über­see – Law and Poli­tics in Africa, Asia and Latin Ame­rica, 45 (2012), S. 252–259.
Clau­dia Päff­gen: Ori­en­ta­lis­ti­sche Lite­ra­tur­zei­tung, 106 (2011), Heft 4–5, S. 308–310.
Achim-Rüdiger Bör­ner: Deut­sche Ver­wal­tungs­blät­ter (DVBl.) 2010, Heft 24, S. 1557ff.
Ste­phan Kokew / Osman Sacar­ce­lik: GAIR-Mitteilungen 2010, S. 94–103, http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/7078/GAIR2010-Mitteilungen-02.pdf.

Kurz­vor­stel­lun­gen:

Karls­ru­her Juris­ti­sche Biblio­gra­phie: Sys­te­ma­ti­scher Nach­weis neuer Bücher und Auf­sätze in monat­li­cher Folge aus Recht, Staat, Gesell­schaft zugleich Bücher– und Zeit­schrif­ten­schau der Neuen Juris­ti­schen Wochen­schrift, Heft 9, S. 460.
Ori­ent: Zeit­schrift für Poli­tik, Wirt­schaft und Kul­tur des Ori­ents, 52. Jahr­gang, I/2011, S. 90.
Pra­xis des Inter­na­tio­na­len Pri­vat– und Ver­fah­rens­rechts (IPRax) 2010, Heft 5, S. 487f.
DAVO-Nachrichten (hrsg. von der Deut­schen Arbeits­ge­mein­schaft Vor­de­rer Ori­ent), Band 31, August 2010, S. 136–137.

Ebert, Hans-Georg / Han­stein, Tho­ralf (Hrsg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht VI

  • Band 21 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Hans-Georg Ebert/ Tho­ralf Han­stein. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2007(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 181 S., bro­schiert, ISBN 978–3-631–56644-2. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt werden.

Die­ser, von der «Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht e.V.» ver­öf­fent­lichte Band, umfasst Bei­träge, die auf der Tagung der Gesell­schaft 2006 in Köln gehal­ten wur­den. Der erste The­men­schwer­punkt behan­delt das Inter­na­tio­nale Pri­vat­recht unter beson­de­rer Berück­sich­ti­gung der ara­bi­schen Welt. Dabei wer­den Pro­bleme des deut­schen ordre public in Bezug auf das isla­mi­sche Erbrecht und kon­krete Rechts­fra­gen im Liba­non und in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten unter­sucht. Der zweite Schwer­punkt wid­met sich der Neu­ge­stal­tung des Zivil-, Wirt­schafts– und Fami­li­en­rechts der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­rate. Neben rechts­theo­re­ti­schen Aus­füh­run­gen wird auf prak­ti­sche Fra­gen im Han­dels­recht mit den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten ein­ge­gan­gen. Rechts­ver­glei­chende Betrach­tun­gen bil­den dabei eine wich­tige Methode, um Ver­än­de­run­gen, Pro­bleme und Hemm­nisse zu beschreiben.

Aus dem Inhalt:

  • Peter Scholz: Isla­misch gepräg­tes Erbrecht und deut­scher ordre public
  • André Kahl­meyer: Zivil­ehe und Kon­fes­sio­na­lis­mus im Liba­non — Geset­zes­ent­wurf zur optio­na­len Zivil­ehe im Liba­non (1998)
  • Hil­mar Krü­ger: Ein­füh­rung in das inter­na­tio­nale Pri­vat– und Zivil­pro­zess­recht der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emirate
  • Hil­mar Krü­ger: Grund­züge des Pri­vat­rechts der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emirate
  • Sven Klai­ber: Das Ver­triebs­recht der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­rate — unter Berück­sich­ti­gung der jüngs­ten Gesetzesänderungen
  • Chris­toph Kei­mer: Neuere Ent­wick­lun­gen im Han­dels– und Wirt­schafts­recht der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emirate

Rezen­sio­nen:

IPRax, 4/2008, S. 374. Rüdi­ger Lohl­ker: Wie­ner Zeit­schrift für die Kun­des des Mor­gen­lan­des, 98/2008, S. 539–540.


Schnei­der, Irene / Han­stein, Tho­ralf (Hrsg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht V

Der von der Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht ver­öf­fent­lichte Band umfasst die Vor­träge, die auf der Jah­res­ta­gung der Gesell­schaft 2005 in Göt­tin­gen gehal­ten wur­den. Der erste Schwer­punkt des Ban­des beschäf­tigt sich mit den recht­li­chen Aspek­ten des Wie­der­auf­baus des Iraks, vor allem in Bezug auf das Völ­ker­recht, den Ver­fas­sungs­pro­zess und das Per­so­nal­sta­tut. Der zweite Schwer­punkt befasst sich mit aktu­el­len natio­nal­staat­li­chen Rege­lun­gen zum zakat und dem Auf­schwung von «Isla­mic Finance» und «Isla­mic Ban­king» in Europa. Er spie­gelt somit auch die zuneh­mende Bedeu­tung des Isla­mi­schen Rechts im natio­na­len bzw. euro­päi­schen Kon­text wider.

Aus dem Inhalt:

  • Peter-Tobias Stoll: Der Irak­krieg und das Völkerrecht
  • Ebra­him Afsah: Iraq: from «Trou­bled Law of Occupa­tion» to Con­sti­tu­tio­nal Order? China Shop Rules and Inter­na­tio­nal Responsibilities
  • Naseef Naeem: Ver­fas­sungs­recht­li­che Kri­tik an der bun­des­staat­li­chen Ord­nung des Irak nach den Vor­schrif­ten der pro­vi­so­ri­schen Ver­fas­sung vom 08.03.2004 und der ira­ki­schen Ver­fas­sung vom 15.10.2005
  • Hans-Georg Ebert: Zum Per­so­nal­sta­tut im Irak: Beson­der­hei­ten und Perspektiven
  • Omaia Elwan: All­ge­meine Bemer­kun­gen zum inter­re­li­giö­sen Recht und dem Per­so­nal­sta­tuts­recht der Yezi­den im Irak
  • Ersi­lia Fran­ce­sca: The Zakat in Con­tem­porary Mus­lim Coun­tries: Inter­pre­ta­tion and Assessment
  • Ibra­him Warde: The War on Ter­ror and the Logic of «Gated Finance»: Impacts on Isla­mic Finance and the Isla­mic World
  • Michael Gas­s­ner: Isla­mic Finance — Ansätze in Europa zur finan­zi­el­len Ein­bin­dung der Mus­lime Nico­las Hardy: Shari’a Com­pli­ance: Under­stan­ding the Con­tri­bu­ti­ons of Shari’a Boards
  • Kilian Bälz : Isla­mi­sche Finan­zie­run­gen in Deutschland

Tel­len­bach, Sil­via / Han­stein, Tho­ralf (Hrsg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht IV

Der Band ent­hält die Vor­träge, die auf der Jah­res­ta­gung der GAIR 2003 gehal­ten wur­den, sowie eine in gekürz­ter Form auf­ge­nom­mene Magis­ter­ar­beit zu Refor­men im ägyp­ti­schen Schei­dungs­recht. Der erste Schwer­punkt des Ban­des behan­delt das isla­mi­sche Straf­recht mit Bei­trä­gen zu Nige­ria und Iran und län­der­über­grei­fend den Abfall vom Islam. Den zwei­ten Schwer­punkt bil­det Iran mit Bei­trä­gen zum ira­ni­schen Fami­li­en­recht, dem Erbrecht nicht­mus­li­mi­scher Min­der­hei­ten und Fra­gen des deut­schi­ra­ni­schen Wirt­schafts­ver­kehrs. Dem folgt als drit­tes Thema ein Aus­blick auf die Mög­lich­kei­ten, die das Inter­net für eine gewan­delte Inter­pre­ta­tion der Schari’a bie­ten kann.

Rezen­sion:

www.fachbuchkritik.de 1.3.2005, RA Joa­chim Back.

Hans-Georg Ebert / Tho­ralf Han­stein (Hrsg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht III

Der Band ent­hält Bei­träge in ver­schie­de­nen Spra­chen, die auf den Tagun­gen der GAIR 2001 und 2002 gehal­ten wur­den. Aus dem Inahlt: Grund­pro­bleme des isla­mi­schen Fetwa-Wesens — Ifta in Europa, Muham­mad als Mufti und mug­tahid — Ifta in der Schia — Ägyp­ti­sche Fat­was zu den Frie­dens­ver­trä­gen mit Israel — Poli­tik und Islam in Pakis­tan — Isla­mi­sie­rung pakis­ta­ni­scher Gesetze — Schutz geis­ti­gen Eigen­tums aus isla­mi­scher Sicht. Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt wer­den.

Hans-Georg Ebert/Thoralf Han­stein (Hrsg.): Bei­träge zum Isla­mi­schen Recht II

  • Band 12 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Hans-Georg Ebert und Tho­ralf Han­stein. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2003.(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 213 S., ISBN 978–3–631–50174–0, br. (Soft­co­ver). Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt werden.

Der von der Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht ver­öf­fent­lichte Band beschäf­tigt sich im ers­ten Abschnitt mit öffent­lich– und pri­vat­recht­li­chen Pro­ble­men des Isla­mi­schen Rechts in Deutsch­land. Die Rele­vanz die­ser Fra­gen ergibt sich aus der zuneh­men­den Prä­senz von Mus­li­men außer­halb der «tra­di­tio­nel­len» isla­mi­schen Regio­nen. Im zwei­ten Abschnitt wird das Imma­te­ri­al­gü­ter­recht in den ara­bi­schen Län­dern behan­delt. Es zeigt sich, dass das ägyp­ti­sche Recht auch in die­sem Bereich eine her­aus­ra­gende Rolle spielt. Die Bei­träge des drit­ten Abschnit­tes wen­den sich ins­be­son­dere an die­je­ni­gen, die neben theo­re­ti­schen Kennt­nis­sen auch an prak­ti­schen Rat­schlä­gen für ihre Tätig­keit oder ihr Stu­dium inter­es­siert sind.

Aus dem Inhalt:

  • Ernst. Kling­mül­ler: Prologue
  • Ste­fan Muckel: Der Islam im öffent­li­chen Recht
  • Mathias Rohde: Der Islam und deut­sches Zivilrecht
  • Kilian Bälz: Sharia­fonds in Deutsch­land: Schutz isla­mi­scher Werte durch das Kapitalanlagerecht?
  • Her­bert L. Mül­ler: «Ehren­morde» und «Taqīya». Anmer­kun­gen zu tabui­sier­ten Phä­no­me­nen im Zusam­men­hang mit der Migra­tion aus Län­dern des isla­mi­schen Kulturkreises
  • Gro­dian Deger: Gedan­ken zum Schutz von Soft­ware in ara­bi­schen Staaten
  • Iris Weid­lich: Der Schutz gegen unlau­te­ren Wett­be­werb in Ägypten
  • Susan Hama­deh: Urhe­ber­recht in Ägypten
  • Kanaan Al-Ahmar: Recent Deve­lop­ment in Intel­lec­tual Pro­perty Laws in Syria
  • Kilian Bälz: Das moderne ara­bi­sche Recht
  • Andreas Bör­ner: Die Tätig­keit inter­na­tio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen in den ara­bi­schen Staa­ten am Bei­spiel von Euromed
  • Hin­rich H. Bies­ter­feldt: Ara­bisch Inten­siv in Bochum
  • Katha­rina Lack: Leben und stu­die­ren in Kairo

Hans-Georg Ebert (Hrsg.), Bei­träge zum isla­mi­schen Recht

  • Band 9 der Leip­zi­ger Bei­träge zur Ori­ent­for­schung, her­aus­ge­ge­ben von Hans-Georg Ebert. Frankfurt/M., Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien, 2000.(Ver­lag PETER LANG — Euro­päi­scher Ver­lag der Wis­sen­schaf­ten). 134 S., ISBN 978–3–631–37045–2 br. (Soft­co­ver). Das Buch kann im Buch­han­del bezo­gen oder direkt beim Ver­lag unter die­sem Link bestellt werden.

Das Isla­mi­sche Recht, die sharī’a, prägt wesent­lich die Rechts­ord­nun­gen in der Region Nord­afri­kas und des Vor­de­ren Ori­ents. Die Bei­träge die­ses Ban­des – mehr­heit­lich auf der Jah­res­ta­gung der «Gesell­schaft für Ara­bi­sches und Isla­mi­sches Recht e.V.» 1999 gehal­ten und derem 1. Vor­sit­zen­den, Herrn Pro­fes­sor Dr. Ernst Kling­mül­ler, gewid­met – beschäf­ti­gen sich mit theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Pro­ble­men bei der Anwen­dung isla­mi­scher Rechts­nor­men. Neben zivil– und han­dels­recht­li­chen Fra­gen wer­den vor allem Aspekte des Fami­li­en­rechts, des Kind­schafts­rechts und des Erbrechts in der Region behan­delt. Die Bei­träge unter­strei­chen die Fle­xi­bi­li­tät und Ent­wick­lungs­fä­hig­keit des Isla­mi­schen Rechts.

Aus dem Inhalt

  • Hil­mar Krü­ger: Ernst Kling­mül­ler zum 85. Geburtstag
  • Hol­ger Preiß­ler: Stu­dien zum isla­mi­schen Recht in Leipzig
  • Hil­mar Krü­ger: Neues Han­dels­recht in Ägypten
  • Kilian Bälz: Das isla­mi­sche Recht als Grund­lage ara­bi­scher Rechtseinheit
  • Hol­ger Jung: Der ara­bi­sche inter­na­tio­nale ordre public als Ein­falls­tor für isla­mi­sches Recht
  • Jür­gen Rieck: Die Rolle des Islam bei Ehe­ver­trä­gen mit einem nicht­mos­le­mi­schen Ehepartner
  • Fritz-René Grabau/Jürgen Hen­ne­cka: Die Ver­tei­lung der elter­li­chen Sorge nach isla­mi­schem Recht
  • Hans-Georg Ebert: Rechts­fort­bil­dung und Umge­hung der gesetz­li­chen isla­mi­schen Erb­folge in ara­bi­schen Ländern

Rezen­sio­nen:

Najma Yas­sari: Ori­ent. Dt. Zeit­schrift für Poli­tik und Wirt­schaft des Ori­ents, 2/2002.
Mar­tina Schmied: Österr. Archiv für Recht und Reli­gion, 2001, S. 173–174.
Peter Stock­mann: Zeit­schrift DPM (De Pro­ces­si­bus Matri­mo­nia­li­bus), 9/2002, S. 454–456.
Chris­tine Schirr­ma­cher: Islam und christ­li­cher Glaube, 2(2002)1, S. 28 und 3–31 (engl.)

Aus dem Inhalt: